Ulrich Raschke Fotografien Logo

Anschub für „Azimut“

Außergewöhnliche Umstände lassen außergewöhnliche Kunstwerke entstehen – das gilt für darstellende wie für bildende Kunst. Der Multiinstrumentalist Tom Fronza aus Herford, musikalischer Kopf der Jazz-, Rock-, World- und Breakbeats-Band Analogue Birds, hatte während der Covid-Pandemie plötzlich viel Zeit zum Komponieren, denn alle Auftritte waren vorerst ausgesetzt. Er begann, „musikalische Skizzen“ zu sammeln – die sich schließlich zum neuen Album „Azimut“ fügten: „Das Album ist ein Corona-Produkt, ganz anders als unsere beatlastige, tanzbare Musik, musikalisch eher downbeat“, sagt er. Entschleunigung sei ein Thema gewesen. Und: „Inspiration lieferten auch die abstrakten Fotografien Ulrich Raschkes.“

Acht Bilder und acht Songs wird das neue Album vereinen, wenn es im August herauskommt. Bis dahin braucht es noch etwas Anschub-Hilfe: Für die Kosten von digitalem Mastering, Presswerk und den Versand im Direktvertrieb hat Tom eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Noch bis Ende Juli können Unterstützer, Fans und Neugierige die Produktion über Startnext vorfinanzieren, je nach Höhe des Engagements winken als Gegengabe die neue CD plus Dowload, für Vinyl-Fans gibt es auch LP-Pakete, und wer etwas tiefer in die Tasche greift, kann sich damit sogar ein exklusives Live-Konzert der Analogue Birds sichern.

Nähere Infos zu Bild und Ton, zum neuen Album mit 18 beteiligten Musikern und natürlich den Möglichkeiten zur Vorbestellung finden sich in einem kleinen Video auf der Crowdfunding-Plattform für das neue Album „Analogue Birds – Azimut“.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner