Neuland, Abstrakte Fotografie, Ulrich Raschke

Neuland (2021)

Abstrakte Fotografie ist die vielleicht radikalste Form der Fotografie, weil sie Traditionen und Erwartungen hinter sich lässt. Der Verzicht auf die scheinbar dokumentarische Abbildung macht den Blick frei und lädt den Kopf ein, mit dem Herzen zu sehen.

Aktuelles

Ausstellung: „Die träumende Katze“

Im Berliner Südosten, fast direkt an der Spree, ist zwischen den ehe­mali­gen AEG-Hallen gleich hinterm ebenso ehemaligen Trans­formatoren­werk von Ober­schöne­weide ein kleiner, feiner Hotspot für Ateliers und Aus­stellungen entstanden: Dort sitzt das „Studio Ober!schön“, Gastgeber meiner abstrakten Fotografien vom 11. November 2021 bis zum Dreikönigstag (6. Januar) 2022.

Wir freuen uns über Besuch
– jeden Mittwoch von 17 bis 21 Uhr
– sowie täglich zwischen 11 und 18 Uhr nach vorheriger Terminvereinbarung via termin@oberschoen.de

Covid-Regeln – vorbehaltlich behördlicher Verschärfungen: Abstand, Maske und 3G, d.h. genesen, vollständig geimpft oder negativ getestet.

Fotografenporträt Ulrich Raschke

Das Magazin für Literatur, Kunst und Gesellschaft „eXperimenta“ widmete sich in seiner Oktober-Ausgabe dem Schwerpunktthema „Traumzeit“ und wählte dazu mein Foto „Aufstieg und Niedergang“ als Titelbild. Insgesamt zeigt das Magazin mit 17 Fotografien aus den Jahren 2009 bis 2021 einen Querschnitt meiner fotografischen Arbeiten und enthält zudem ein vierseitiges Fotografenporträt.

Sie können die Ausgabe hier als PDF kostenlos herunterladen, eine hochwertige Druck-Edition ist ebenfalls erhältlich: für 12,- € zzgl. 3,- € Versandkosten via abo@experimenta.de.

No more posts to show
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner